Geplatztes Äderchen im Auge

Nach oben Gicht

Ist Ihnen das auch schon einmal passiert?

Sie schauen in den Spiegel und stellen entsetzt fest, dass Sie ein rotes Auge haben. Du lieber Himmel, denkt man! Das muss was Ernstes sein. Wenn das Auge so aussieht, man aber nichts spürt - das Auge brennt nicht, es juckt nicht, und es schmerzt auch nicht - dann ist ein kleines Äderchen in der Leder- oder in der Bindehaut geplatzt.

Ursachen:

Das kann passieren, wenn wir erkältet sind, wenn der Blutdruck hoch ist, oder wenn man plötzlich husten oder niesen muss - manchmal jedoch aus heiterem Himmel. Früher sah man diese Erscheinung häufig: Bei Kindern, die an Keuchhusten erkrankt sind, sind durch die schweren Hustenanfälle sehr häufig ein oder beidseits Äderchen im Auge geplatzt!

Die Lederhaut ist das Weiße vom Auge. Die Bindehaut bekleidet die Innenseite der Augenlider und geht auf den Augapfel über. Sie verbindet Lid und Auge. Durch die Leder- und auch die Bindehaut verlaufen ganz dünne Äderchen. Wenn das Auge gereizt ist, werden die Äderchen dicker und sie können platzen. Dann entsteht eine Blutung, die das Auge rot färbt.

Sieht sehr schlimm aus, ist aber völlig harmlos. Nach ein bis drei Tagen ist das Auge meistens wieder weiß. Es gibt aber auch noch ein anderes rotes Auge die Bindehautentzündung. Wenn die Augen so aussehen, wenn sie tränen und brennen und es ist, als ob Sie Sand in den Augen haben, dann ist die Bindehaut entzündet. In der Sprache der Mediziner heißt die Bindehautentzündung Konjunktivitis. Und es ist die mit Abstand häufigste Ursache für ein rotes Auge. Die Bindehautentzündung kann verschiedene Ursachen haben Eine kleine Verletzung, eine Infektion, eine Reizung, Heuschnupfen, aber auch zu viel Sonnenlicht, z.B. im Solarium. Eine Bindehautentzündung tritt manchmal nach dem Besuch von Schwimmbädern auf, deren Wasser gechlort ist. Eine Bindehautentzündung verursacht keine bleibenden Sehschäden. Bei einer entsprechenden Behandlung ist die Entzündung nach zwei bis vier Tagen wieder abgeklungen. Es sei denn es treten Komplikationen auf. Die häufigste ist, dass sie auf die Hornhaut übergreift. Deshalb darf man eine Bindehautentzündung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Behandlung einer Konjunktivitis ist von ihrer Ursache abhängig. Bei einer bakteriellen Entzündung wird Ihnen Ihr Arzt Salben oder Tropfen mit Antibiotika verschreiben. Sind Viren die Ursache - meist sind es Erkältungsviren - dann helfen nur allgemeine Maßnahmen. Milde Augentropfen beispielsweise können die Schmerzen und den Juckreiz lindern.